Endoskopie

Die Endoskopie (Spiegelung) ist ein bildgebendes Verfahren zur Betrachtung der Innenflächen von Körperhöhlen und Hohlorganen.

Endoskope

Je nach Indikation werden verschiedene flexible oder starre Endoskope verwendet, die alle dem neuesten technischen Stand entsprechen.

Einsatzmöglichkeiten

Neben dem Einsatz bei der Diagnose von Erkrankungen (z.B. Ursache von chronischem Erbrechen, Durchfall, Husten, Nasenausfluss, Harnabsatzbeschwerden) findet die Endoskopie zunehmend auch in der Therapie ihre Anwendung.

Unter direkter Sichtkontrolle können gezielt Gewebe- oder Sekretproben für weitere Untersuchungen entnommen werden, wie auch Fremdkörper, z.B. Grashalme, dargestellt und anschliessend entfernt werden.

Endoskopien

Folgende Endoskopien werden bei uns durchgeführt:

  • Rhino-, Laryngo-, Tracheo- und Bronchoskopie: die Spiegelung der Nasenhöhlen, des Kehlkopfs, der Luftröhre und der Bronchien.
  • Ösophago-, Gastro- und Duodenoskopie: die Spiegelung der Speiseröhre, des Magens und des Dünndarms erfordert einen nüchternen Patienten, da sonst die Sicht beeinträchtigt wird.
    Die Patienten müssen mindestens 20 Stunden vor der Untersuchung fasten.
    Die Wasseraufnahme ist uneingeschränkt erlaubt.
  • Rekto- und Coloskopie: die Spiegelung des End- und Dickdarmes erfordert einen vollständig entleerten Darm, da sonst die Sicht beeinträchtigt wird.
    Die Patienten müssen mindestens 24 bis 36 Stunden vor der Untersuchung fasten.
    Die Wasseraufnahme ist uneingeschränkt erlaubt.
    Am Abend vor der Untersuchung werden Abführmittel verabreicht und es erfolgt ein Einlauf. Unsere Patienten werden am Vortag der Untersuchung stationär aufgenommen.
  • Cysto- und Vaginoskopie: die Spiegelung der Harnblase und der Scheide
  • Otoskopie: die Spiegelung des äusseren Gehörgangs

Narkose

Für alle Endoskopien ist eine Vollnarkose des Tieres unverzichtbar.